Keltisches Sternzeichen Pappel

Die Pappel als Baum hat die Grundeigenschaft schnell zu wachsen. Zar nicht so schnell wie manche Bambusart, jedoch schneller als die Bäume in ihrer Umgebung. Dieser Umstand ist dafür verantwortlich das die Pappel in den ersten Jahren des Wachstums eher einen weichen Kern im Stamme hat. Festigen wird der Stamm sich erst mit der Zeit. Das kann einige Jahre dauern. Überträgt man das auf die Menschen die in diesem Zeichen geboren sind, wird klar, es ist sehr wichtig, Pappel-Menschen mit richtungsweisenden Erziehungsregeln oder auch Erfahrungen zu konfrontieren, die ihn dazu anhalten sollen später nicht über das Ziel hinaus zu schießen. Pappel-Geborene sind eher nüchtern, praktisch veranlagte Zeitgenossen. Sie hören eher auf die Logik ihres Kopfes als sich von ihrer inneren Stimme leiten zu lassen. Lügen und unsoziales Verhalten verabscheuen und verurteilen sie auf das schärfste. Abläufe jeder organisatorischen Art und auch neue Reize erfassen sie recht schnell. Hierdurch sind sie Anderen oft einen Schritt voraus und das genau ist es, das diese Menschen zu schnellem Erfolg verhelfen kann. Nachteile der Pappel-Menschen sind einerseits, die Angst vor ihren Gefühlen sowie andererseits in einem festen Muster zu denken ohne Grauzonen dabei zulassen zu können. Beides geschieht aus Eigenschutz und um das Ziel nicht zu gefährden. In der Liebe werden sie nur dann erblühen, wenn sie einen starken, selbstbewussten Partner bekommen.