Keltisches Sternzeichen Eiche

Die Eiche ist in erster Linie eine große Ausnahme unter den keltischen Baumzeichen. Sie steht in der Natur stellvertretend für Robustheit, Stärke und gilt als sehr Imposant. Zudem wird sie im keltischen Horoskop mit nur einem regierenden Tag im Jahr bedacht. Oftmals wird dieser Baum auch sehr alt. Menschen, die der Eiche zugeordnet werden, sind aufgrund der Zuordnung im Horoskop und der draus folgenden Eigenschaften eher selten zu finden. Eichen können aufgrund ihres Wachstums und das oben angesprochene Alter sehr groß werden. Eiche-Menschen benötigen daher genügend Freiräume und die Möglichkeit, anleiten und führen zu dürfen. Macht man als Mitmensch den Fehler, das Wachstum in den Bereichen geistiger und körperlicher Entwicklung einzuengen, kann es vorkommen, dass Eiche-Geborene eine immense Aggression aufbauen und rausschreien können. Ihre Stärke macht ihren gefestigten Charakter sowie einen unbändigen Tatendrang aus. Hinzu kommt ein unerschöpflicher Ideenreichtum und der Drang, nicht in das Mittelmaß abzufallen. Sie stehen gerne im Mittelpunkt und sind sich ihrer Ausstrahlung bewusst. Eiche-Menschen sind schlechte Verlierer und hassen es sich hinten anstellen zu sollen. Dieses weckt bei den Mitmenschen oft etwas Kritik. Mit Kritik kann eine Eiche gar nicht umgehen! Hier sind sie zu schnell in ihrem Selbstwertgefühl verletzt. In der Liebe lieben die Eiche-Geborenen die Extreme. Auf der einen Seite sind sie voller Leidenschaft, auf der anderen Seite neigen sie zu Gefühlsausbrüchen, wenn sie falsch behandelt werden. Eiche-Menschen neigen dazu alles aus der eigenen Sicht zu beurteilen und haben es schwer, sich in andere einzufühlen.